btn-buy

WELCHE KAFFEEMÜHLE IST DIE RICHTIGE?

 

Die Kaffeemühle

 

Vielleicht haben Sie ihn noch gekannt – den intensiven Duft frisch gemahlener Kaffeebohnen, der durch die Küche zog, wenn Großmutter die Kaffeemühle zwischen die Beine nahm und die Kurbel drehte. 
 
 
Der Zweck einer Kaffeemühle ist immer noch derselbe - das punktgenaue Mahlen der Kaffeebohnen. Heutzutage sehen die Mühlen nur noch selten so aus wie die alten, mit einer Handkurbel betriebenen, Kegelmühlen aus Holz. Dennoch hat die Kaffeemühle, auch als manuelles Modell, alle Zeiten überdauert, selbst wenn sie heutzutage ebenso oft elektrisch betrieben wird.
 
 
Eine Kaffeemühle, mit der Sie die Kaffeebohnen frisch mahlen können, ist mittlerweile in jedem Kaffee-Liebhaber-Haushalt zu finden. Doch welches Modell ist nun am besten für Sie geeignet?
Wir geben Hilfestellung.

 


 

Das Herz jeder Kaffeemühle: Ein gutes Mahlwerk - Welche Mahlwerke gibt es und wie unterscheiden sie sich?

 

Die Auswahl an handbetriebenen und elektrischen Kaffeemühlen ist sehr groß. Beim Kauf kommt es jedoch nur auf ein Kriterium an: Dass die neue Kaffeemühle ein gutes Mahlwerk hat! Hier entfaltet sich schließlich die volle Magie, bei der aus Ihren Kaffeebohnen frisches Kaffeepulver, als auch der Grundstein für guten Geschmack in Ihrer Tasse gelegt wird.

 

Sie haben die Wahl zwischen drei gängigen Mahlwerk-Bauarten:

Kaffeemühlen-Typ Vorteile Nachteile
Kegelmahlwerk: Das Beste was geht plus stets gutes Mahlergebnis minus hochpreisig
Bei dieser Bauart dreht sich ein konisch geformtes Mahlwerk, über ein anderes Negativ. Die Distanz zwischen den beiden Mahlwerkzeugen können beliebig reguliert werden, was Ihnen die Nutzung eines breiteren Spektrums erlaubt. plus Mahlgrad individuell einstellbar    

plus genau    
  plus geräuscharm     

plus vergrößerte Mahlfläche    
  plus Mahlwerk langlebiger und robuster    
         
         
Scheibenmahlwerk: Oft eine gute Wahl plus Mahlgrad einstellbar minus geringe Mahlfläche
Bei dieser Bauart dreht sich eine gezahnte Scheibe über eine andere. Durch die erzeugte Zentrifugalkraft wird  das Mahlgut nach außen gedrückt. plus

relativ einheitliches Mahlergebnis

minus Aromaverlust, da unerwünschte Reibungswärme

       

       
Schlagmahlwerk: Der ungenaue Häcksler plus günstig  minus sehr unregelmäßiges Mahlergebnis
Vergleichbar mit der Funktionsweise eines Mixers. plus meist handlich minus für echte Kaffee-Liebhaber nicht geeignet

 


   

Welches Mahlwerk ist für mich geeignet?

 

Zu Beginn möchten wir Ihnen den Erwerb von ganzen Bohnen empfehlen, denn bereits gemahlene Filterkaffees bieten dem Sauerstoff, welcher für das Aroma nicht besonders förderlich ist, eine größere Angriffsfläche. Zudem sollten Sie Ihre Bohnen innerhalb von 6 bis 8 Wochen nach der Röstung verbrauchen, da der Kaffee schon kurz nach dem Rösten etwas von seinem Aroma verliert. Kaffeemühlen mit einem Kegelmahlwerk sind für Kaffee-Liebhaber also die geeignete Lösung. Welche Art der Mühle ist nun aber ratsam? Eher ein elektrisches oder ein manuelles Modell?

 

Beim Mahlen selbst Hand anlegen ist nicht so Ihr Ding? Hauptsache, diese Aufgabe wird schnell und präzise erledigt? Dann kommt für Sie eine elektrische Kaffeemühle in Frage. Ein gutes Modell ist deutlich bequemer als eine Handmühle, kostet Sie jedoch meist etwas mehr. Dafür haben Sie Ihre Kaffeebohnen auf Knopfdruck viel schneller frisch gemahlen, was für Vieltrinker und größere Haushalte perfekt ist. Dies ist selbstverständlich auch von Vorteil, wenn die Zeit am Morgen kostbar ist oder Sie Gäste empfangen und nicht ständig mit Mahlen beschäftigt sein wollen! 

 

Somit ist die Beantwortung dieser Frage abhängig von der Kaffeemenge, die Sie tagtäglich genießen möchten. 

Sollten Sie sich beispielsweise lediglich 1-mal oder 2-mal am Tag einen Kaffee mittels Handfilter aufbrühen, dann ist eine Handmühle mit Kegelmahlwerk hervorragend geeignet. Hier können Sie das Mahlen, als Ritual, so richtig auskosten. Bei mehr Bedarf sollten Sie über den Kauf einer elektrischen Kaffeemühle nachdenken.

 


 

 

Mahlkoenig_Twin_1920x900px 

 


 

Was sollte man bei der Reinigung beachten?

 

Im Röstverfahren von Kaffeebohnen enstehen Öle und Fette, welche sich beim Mahlvorgang absetzen und sich an den Bestandteilen des Mahlwerks und in kleinen Zwischenräumen der Kaffeemühle ablagern, wodurch die Beschaffenheit und das Aroma des Mahlergebnisses beeinträchtigen werden kann. Daher empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung der Kaffeemühle, ca. alle 1 bis 2 Wochen. Dafür gibt es spezielle Granulate, die wie Kaffeebohnen gemahlen werden und diese Rückstande dabei entfernen. Alternativ kann man natürlich auch die Mühle in ihre Einzelteile zerlegen und von Hand säubern. In jedem Fall sorgen Sie mit der Reinigung für eine langanhaltende Qualität des Mahlguts und haben länger Freude an Ihrer Kaffeemühle. 

  


  

Fazit

 

    • Entscheiden Sie sich immer für den Kauf ganzer Bohnen, denn nur so genießen Sie das perfekte, vollmundige Kaffeearoma. Egal, ob Sie sich nun für eine elektrische Kaffeemühle oder ein manuelles Modell entscheiden: Achten Sie auf die Kegelmahlwerk-Ausstattung als optimale Variante.

 

    • Die Entscheidung für eine elektrische oder handbetriebene Kaffeemühle ist stets abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen und der Menge, die Sie täglich genießen möchten.

 

    • Hochwertige Handmühlen mit einem Kegelmahlwerk, auch in traditioneller Optik, sind nicht nur besonders ästhetisch, sondern machen das Mahlen der Kaffeebohnen zu einem echten Genußerlebnis!

 

 


 

 

letters-1390463_1920 


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.